was passiert mit den Nutrias?

die Kölnische Rundschau berichtet

In der heutigen Ausgabe der „Kölnischen Rundschau“ hatte Dieter Schmallenbach angeboten, die Nutrias in seinem See umzusiedeln zu lassen. Ich bin mir nicht sicher, ob das im Dorf so viel Zupruch finden würde. Unabhängig davon muss ich hier aber die Presse ausdrücklich loben, die nunmehr alle Fakten sauber und präzise dargestellt hat, warum Verwaltung und Rat zu dieser Entscheidung gekommen war.  Recht und Gesetz und vorausschauende Etscheidungen müssen für uns politisch verantwortlich handelnde Personen der Maßstab sein. Jetzt warten wir mal das Ergebnis der Klage vor dem Verwaltungsgericht ab und entscheiden dann ganz unaufgeregt und nüchern über die nächsten Schritte.

 

Den nachfolgenden Post habe ich in „Facebook“ eingestellt:

Liebe Nutria-Gemeinde,
ich finde, dass die „rote Linie“ deutlich überschritten ist. Sicherlich ist es das gute Recht von Tierfreunden, ihre Ziele durchzusetzen. Aber so?? Das geht wirklich zu weit...

Aktuelles Mehr anzeigen

Detlef Seif gewinnt das Direktmandat

Die Wahl ist entschieden!

Detlef Seif (CDU) hat das Direktmandat erneut für den Wahkreis 92 geholt und bleibt unseree starke Stimme für die Eifel in Berlin. Alle Ergebnises der Wahlkreise sind im Detail  auf der Internetseite der Stadt Bad Münstereifel aufgeführt. Die Wahlbeteiligung im Stadtgebiet sieht die CDU sehr positiv, vor allem der Anteil der Briefwähler zeigt das große Interesse daran, dass man mitbestimmen möchte, wie eine neue Regierung in Berlin unter der Führung von Angela Merkel gestaltet werden kann. Die Stärke der AfD ist leider zur Kenntnis zu nehmen und auch die enormen Wählerströmungen, die von der CDU, aber auch von der SPD, zu diesem Ergebnis geführt haben. Sicherlich haben wir auch viele Stimmen an die wieder erstarkte FDP abgegeben, die den Einzug in den Bundestag wieder geschafft hat. Auch bei unseren Wahlkampfeinsätzen konnten wir sehr oft den Wunsch hören, dass eine Koalition, wie auch in Düsseldorf, ein Berliner Erfolgsmodell werden soll.

Die ...

Aktuelles Mehr anzeigen

Das Dauerthema mit der Gülleausbringung

Ein interessanter Beitrag, den Herr Reetz von „DeKom“ verfasst hat. Leider auch brandaktuell für unsere Wiesen und Felder.

„Stoppt die Gülle-Verschmutzung – Schützt unser Wasser!“

Der BDEW startet zusammen mit neun Organisationen eine Petition gegen die Überdüngung der Böden und die Verschmutzung des Grundwassers / Gülle-Tourismus stoppen: Allein 2016 importierte Landwirtschaft zwei Millionen Tonnen Wirtschaftsdünger aus den Niederlanden / Drohende Kostenbelastungen für Verbraucherinnen und Verbraucher verhindern. Eine Koalition aus Wasserverbänden, Umweltorganisationen und einer Gewerkschaft hat heute den Startschuss gegeben für eine Petition zur Verschärfung des deutschen Düngerechts. Das gemeinsame Ziel: Die Nitrat-Verschmutzung der Böden und Gewässer stoppen und eine gewässer- und umweltverträgliche Landwirtschaft einfordern. Die massive Überdüngung der deutschen Felder durch die großindustrielle Agrarwirtschaft gefährdet zunehmend das Grundwasser...

Aktuelles Mehr anzeigen